Auch wenn die Zweitliga-Saison 2016/17 für den Wilhelmshavener HV erst am kommenden Sonnabend mit dem Heimspiel gegen den TV Neuhausen endet, können sich alle Fans der Jadestädter schon jetzt ihre Dauerkarte für die kommende Saison sichern. Die Preise bleiben unverändert: Eine Dauerkarte auf der Haupt- oder Gegentribüne kostet 299 Euro pro Person (ermäßigt 270 Euro). Für Plätze hinter den Toren werden 256 Euro (ermäßigt 230,40 Euro) fällig. Wer die 19 Heimspiele in der Nordfrost-Arena von einem Stehplatz aus verfolgen möchte, ist mit 224 Euro (ermäßigt 201,60 Euro) dabei.

"Unseren Dauerkarten-Inhabern räumen wir bis zum 21. Juli ein Vorkaufsrecht für ihre Plätze ein", sagt WHV-Geschäftsstellen-Mitarbeiterin Özgül Altinbas. "Danach gehen die Karten in den freien Verkauf. Die Tickets können persönlich in der Geschäftsstelle, oder telefonisch unter der Nummer 99 55 09 bestellt werden." Die neue Saison 2017/18 wird Ende August eingeläutet.

Gute Nachrichten gab es heute für den WHV von der Stadt Wilhelmshaven: Referatsleiter Carsten Feist teilte dem Verein mit, dass die Zweitliga-Handballer schon in Kürze wieder in ihrem "Wohnzimmer" Nordfrost-Arena trainieren können. "Ab dem 24. Mai steht uns die Halle wieder für den Trainingsbetrieb zur Verfügung", sagt WHV-Manager Dieter Koopmann. "Im Hinblick auf das wichtige Heimspiel am 27. Mai gegen Friesenheim ist das eine gute Nachricht für Mannschaft und Trainer."

Seit Anfang April läuft der 2. Sanierungs-Abschnitt der Nordfrost-Arena. Dabei waren bei Arbeiten am Hallendach unlängst Probleme aufgetreten, die mehrfach Wassereinbrüche zur Folge hatten. Dadurch standen auch die WHV-Heimspiele gegen Emsdetten und Aue lange Zeit auf der Kippe. Da die Arena seitdem für den Trainingsbetrieb gesperrt ist, trainieren Christian Köhrmann und seine Jungs bereits seit einigen Wochen in der Nogathalle im Stadtnorden. Koopmann: "Das Dach ist inzwischen wieder abgedichtet worden, so dass unsere Heimspiele gegen Friesenheim und am 10. Juni gegen Neuhausen wie geplant stattfinden können."

In diesem Zusammenhang weisen die WHV-Verantwortlichen schon jetzt darauf hin, dass das Saisonfinale gegen Neuhausen am Sonnabend, 10. Juni, bereits um 18 Uhr angepfiffen wird. Das Friesenheim-Spiel am Sonnabend, 27. Mai, findet wie üblich um 19.30 Uhr statt. Karten für beide Spiele sind in der WHV-Geschäftsstelle erhältlich. Koopmann: "Wir hoffen, dass möglichst viele Fans unsere Jungs beim Kampf um den Klassenerhalt unterstützen werden."


WHV-Restprogramm im Überblick:

Sonntag, 21. Mai         16.30 Uhr    HC Empor Rostock – WHV
Sonnabend, 27. Mai    19.30 Uhr    WHV – TSG Lu-Friesenheim
Freitag, 2. Juni            19.30 Uhr    TuSEM Essen – WHV
Sonnabend, 10. Juni   18.00 Uhr    WHV – TV Neuhausen