#Wille #Herz #Visionen

WHV bietet Erstligist Hamm über weite Strecken die Stirn

« zurück zur Übersicht « zurück zur Startseite

Eine ausgeglichene erste Halbzeit sahen die Zuschauer am Freitag in der der Nordfrost-Arena in Wilhelmshaven. Der mannschaft von Trainer Christian Köhrmann erwischte gegen den Erstliga-Aufsteiger aus Westfalen einen guten Start. Großen Anteil hatte WHV-Torwart Jakub Lefan, der besonders in der ersten Hälfte eine überragende Partie spiele. Mit einer Serie von 3 Toren in Folge holte sich der ASV Hamm-Westfalen dann aber beim 6:5 erstmals die Führung. Der WHV agierte aber weiter auf Augenhöhe, legte auch wieder vor und nahm ein leistungsgerechtes 13:13 mit in die Halbzeit. Ein Ergebnis, mit dem auch Köhrmann zur Halbzeit mehr als zufrieden war. Nach Wiederbeginn bekam der Erstligist das Heft dann aber in die Hand, aus einem 14:15 wurde ein 18:15 und spätestens nach einer weiteren Vierer-Serie zum 25:18 war die Entscheidung dann gefallen. Die Gastgeber mühten sich, der ASV verbuchte am Ende aber ein standesgemäßes 35:25.

"Wir haben über 40 Minuten das umgesetzt was wir uns vorgenommen haben und immer wieder Lösungen gefunden. Am Ende Kosten uns ein paar Fehler den Anschluss an den ASV, der das Spiel dann mit konsequenten Tempohandball vorangerieben hat. Für uns war vor dem Ligastart nochmal ein starkes Vorbereitungsspiel", so Köhrmann auf der Pressekonferenz nach dem Spiel.

Am kommenden Samstag geht es für das WHV-Team um 18:00 Uhr um die ersten beiden Punkte in der Liga. Dazu reisen die Jungs vom WHV zur Handballspielgemeinschaft Ostsee Neustadt/Grömitz nach Schleswig-Holstein.