#Wille #Herz #Visionen

Saisonauftakt an der Ostsee

« zurück zur Übersicht « zurück zur Startseite

Mitte Juli ist die HSG Ostsee, Auftaktgegner vom Wilhelmshavener HV, wieder ins Training beziehungsweise in die sechswöchige Vorbereitung gestartet. Nach intensiven Einheiten, reichlich geflossenem Schweiß und fünf Testspielen, in denen es auch darum ging, die Neuzugänge bestmöglich zu integrieren, startet an diesem Wochenende für beide Mannschaften der Ligaalltag in der 3.Liga Nord. Am Samstag, dem 3. September. Um 18.30 Uhr ist der Wilhelmshavener HV zum ersten Auswärtsspiel der Saison 2022/23 in der Ostholsteinhalle in Grömitz zu Gast.

In der Vorbereitung ließen HSG Trainer Jens Häusler und Co-Trainer Holger Nielsen die Mannschaft vor allem am Anfang der Vorbereitung gehörig schwitzen, wobei die ersten Wochen erst einmal Athletiktrainer Uwe Wilts das Sagen hatte. Er schaffte die notwendigen körperlichen Voraussetzungen, die die Mannschaft braucht, um in der Saison der großen Belastung standhalten zu können. Der Auftakt am Samstag dürfte ein erster Fingerzeig für die HSG Ostsee werden, wohin die Reise geht. In der letzten Saison musste sich die HSG über die Abstiegsrunde den Klassenerhalt in der 3.Liga sichern. Dort setzte sich die Mannschaft aus Schleswig-Holstein aber verdient u.a. gegen Bielefeld, Fredenbeck und den Northeimer HC durch.

Für die WHV-Fans dürfte der Verein von der Ostsee noch relativ unbekannt sein. Nach Gründung der Spielgemeinschaft stieg die erste Herrenmannschaft unter Trainer Thomas Knorr 2014/15 aus der Landesliga Süd in die fünftklassige Schleswig-Holstein-Liga auf und erreichte in der Folgesaison den direkten Durchmarsch in die Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein. Nachdem die Ostholsteiner dort in der Spielzeit 2016/17 noch auf dem zweiten Platz hinter der HG Hamburg-Barmbek landeten, gelang auch hier bereits ein Jahr später der Gewinn der Meisterschaft und der damit verbundene Aufstieg in die 3. Liga. Bisher trafen beide Vereine noch nicht aufeinander.

Auf Seiten des WHV will man natürlich nach Spielende die 2 Punkte mit an die Nordsee nehmen. "Wir dürfen die HSG nicht unterschätzen. Die HSG hat in den letzten Jahren besonders in eigener Halle auch gegen starke Mannschaften immer wieder mal punkten können. Wir wollen eine kompakte Abwehr stellen und schnell nach vorne spielen um mit einem Sieg gut in die Saison zu starten", so Rückraumspieler Maximilian Mißling vor dem Spiel.

Den Livestream von Sportdeutschland.tv findet ihr HIER!