zum Online-Ticketshop
unsere Mannschaft im Detail
rund um den Verein
Live: Das Spiel per Ticker und Direktreportage von Radio Jade

Sponsoren des WHV

Sponsoren des WHV

wichtige Links

DKB Bundesliga Mitteilungen

wichtige Links

Im letzten Heimspiel der Saison 2015/2016, trennte sich der WHV im „Derby“ gegen HSG Nordhorn-Lingen mit einem 19:19 unentschieden.

Bereits in der 2. Spielminute ging der WHV mit einem Tor durch Steffen Köhler in Führung.
Direkt im Anschluss wurde Torhüter Markus Bokesch zum ersten Mal auf die Probe gestellt, gekonnt wehrte er den Wurf von Nils Meyer ab. Markus zeigte am gestrigen Freitagabend erneut eine souveräne Leistung und glänzte im ganzen Spiel mit 15 Paraden.
Die HSG Spieler Pavel Mickal und Jens Wiese sorgten dann durch Tore für eine Führung der Gäste. Steffen Köhler war es dann aber erneut, der erst den Ausgleich und dann die Führung für den WHV wieder herstellte.

Das Spiel war sehr intensiv, geprägt von 2 starken Torhütern und auch von starken Abwehrleistungen auf beiden Seiten. Bis zur 18. Spielminute konnte der WHV einen
5-Tore Vorsprung herausarbeiten, Spielstand 7:2. Es sah so aus als wenn der WHV wie im Hinspiel auch, die 2 Punkte einfahren könnte. Ivo Warnecke erzielte das 8:3 in der
20. Minute. Aber die HSG ließ sich nicht so einfach abschütteln. Es gelangen Tore u.a. durch Asbjorn Madsen und Patrick Miedema und die HSG konnte den Rückstand aufholen und in Führung gehen. Kurz vor Abpfiff der ersten Halbzeit, gelang dem gut aufspielenden Fabrice Lehmann der Ausgleich zum 10:10 Halbzeitstand.

Die Nordfrost Arena war gestern Abend mit 1520 Zuschauern sehr gut besucht und die Atmosphäre im letzten Heimspiel war wirklich schön. Im Vorfeld der Partie wurden noch
2 Mannschaften für ihre guten Leistungen geehrt. Zum einen die Herren Mannschaft des Wilhelmshavener HV 2 als Meister in der Landesliga und somit Aufstieg in die Verbandsliga und die 1. Damen Mannschaft des Wilhelmshavener HV für die tolle Saison mit dem 2. Platz und den Aufstieg in die Landesliga.

Nach der Pause hatten beide Teams so ihre Probleme. Fehlwürfe und techn. Fehler auf beiden Seiten sorgten für torlose Minuten. In der 34. Spielminute gelang den Gästen die Führung, aber Renè Drechsler legte nach und sorgte wieder für den Ausgleich. In der
43. Spielminute bei einem Spielstand von 14:13,  sah Steffen Köhler nach seiner
dritten 2-Minuten Strafe die rote Karte. Nach einem Ausgleich der Gäste war es dann Fabrice Lehmann der den WHV wieder in Führung brachte. Moritz Barkow, der eigentlich auf Anraten des Arztes nicht spielen sollte, sorgte dann am Kreis der Gäste für Unruhe und wurde von Oli Köhrmann gekonnt in einer Lücke angespielt, um ein schönes Tor zu erzielen, Führung nun 16:14 für den WHV. Aber es solle noch einmal spannend werden. Die HSG wollte sich für die herbe Niederlage im Hinspiel revanchieren und ließ nicht locker.
3 Minuten vor Ende der Partie verwandelte Tobias Schwolow erfolgreich einen
7-Meter, 19:17. Die HSG erzielte im weiteren Angriff den Anschlusstreffer und Wurfversuche von Fabrice Lehmann und Renè Drechsler konnten geblockt werden. Im letzten Angriff des Spiels und 2 Sekunden vor Schluss gelang den Gästen dann noch der Ausgleich, 19:19.

Das letzte Heimspiel des WHV war auch Anlass für den Verein, sich von 2 sympathischen und langjährigen  Spielern zu verabschieden und für die tolle Zusammenarbeit und Zugehörigkeit im Verein zu bedanken.
Oliver Köhrmann und Ivo Warnecke möchten sich in Zukunft mehr ihren Berufen widmen und werden deshalb den Verein verlassen. Geehrt wurden Sie vom Vorstand des Vereins und von den Zuschauern wurden Sie mit minutenlangem Applaus für Ihre tolle Spielzeit gewürdigt. Wir wünschen Oliver Köhrmann und Ivo Warnecke alles erdenklich Gute für die Zukunft!

Geehrt wurde dann auch noch unser Spieler Renè Drechser.
René Drechsler wurde von den Managern/Geschäftsführern und den Trainern der 2.Handballbundesliga zum Spieler der Saison 2015/2016 gewählt. In einer Umfrage der HBL unter den in der zweiten Bundesliga vertretenen Vereinen, bekam der Rückraumspieler die meisten Stimmen. Die Ehrung nahm Andreas Wäschenbach, der Spielleiter der Handball Bundesliga vor.

Nach dem Spiel hatten die Zuschauer und Fans die Gelegenheit, bei einem Bier mit allen Spielern der Mannschaft ein Wort zu wechseln. Tolle Live Musik und das Catering sorgten
bei trockenem Wetter für eine Wohlfühlatmosphäre vor der Halle.

Es war zwar das letzte Heimspiel des WHV, aber am nächsten Samstag den 4. Juni bestreitet der WHV sein letztes Spiel in dieser Saison. Gegner sind dann die DJK Rimpar Wölfe.
Anpfiff in der s. Oliver Arena in Würzburg ist um 19 Uhr.