zum Online-Ticketshop
unsere Mannschaft im Detail
rund um den Verein
Live: Das Spiel per Ticker und Direktreportage von Radio Jade

Sponsoren des WHV

Sponsoren des WHV

DKB Bundesliga Mitteilungen

wichtige Links

Nun ist es endlich wieder soweit, das erste Heimspiel nach der EM Pause steht an. Am vergangenen Wochenende war der WHV wie berichtet zu Gast beim VFL Eintracht Hagen. Der WHV überzeugte im ganzen Spiel und zeigte eine konstant gute Leistung auf allen Positionen. Während in den ersten
10 Minuten das Spiel relativ ausgeglichen war, setze sich der WHV dann aber durch. Kurz vor Ende der Partie schlichen sich ein paar Fehler ein und der Abstand verringerte sich. Aber nach 60 Minuten stand der Sieger fest, der WHV gewann mit 30:28 im ersten Auswärtsspiel.
Unser Gegner am morgigen Samstag, TSV Bayer Dormagen, hatte am vergangen Mittwoch noch  Bietigheim zu Gast. Der TSV gewann das Spiel mit 22:21 in einem stark umkämpften Spiel. Der TSV
konnte sich somit um einen Platz auf den 19.Tabellenplatz weiter nach oben schieben.  Ohnehin kämpft der TSV gegen den Abstieg und kann jeden Punkt gebrauchen. Der TSV verstärkte sich in den letzten Wochen mit mehreren Spielern. Neu dabei sind Alexander Feld (HSV Hamburg), Björn Marquardt (Borussia Mönchengladbach) und Sergio Muggli, der eine Ausleihe von den Kadetten Schaffhausen aus der Schweiz ist.  Allerdings verletzte sich Sergio Muggli im letzten Spiel gegen Bietigheim und wird wahrscheinlich die nächsten 4- 6 Wochen seinem Verein nicht zur Verfügung stehen.
Trainer Christian Köhrmann sind diese Neuerungen natürlich bekannt. Wie im Hinspiel auch, erwartet er eine kämpferisch starke Mannschaft die mit unterschiedlichen Abwehrformaten versuchen wird den WHV in Schach zu halten. Im Hinspiel spielte Dormagen mit einer 6:0, 5:1 und einer 4:2 Deckung. Dormagen beherrscht viele Varianten und es muss dementsprechend agiert werden.
Auch in dieser Woche sind wieder einige Spieler angeschlagen. Tobias Schwolow und Lukas Kalafut konnten nur bedingt durch eine Grippe trainieren. Das Auskurieren stand dabei an erster Stelle. Adam Weiner geht es wieder besser, ein Hexenschuss setzte ihm zu, aber er ist wieder einsatzfähig.
Das Motto beim Hinspiel in Dormagen hieß: „Für den WHV ist hier Ebbe“. Der WHV bewies aber,  dass dem nicht so war und gewann das Spiel mit 26:24. Wir wollen dem TSV an diesem Samstag zeigen was eine „Springflut“ in der Jadestadt bedeuten kann. Wir hoffen, dass wir mit der Hilfe der Zuschauer und Fans den TSV Bayer Dormagen aus der Halle spülen können.
Anpfiff in der Nordfrost Arena ist um 19:30 Uhr.
Auf geht`s WHV!